Umsonstflohmarkt

umsofloDie Idee des Umsonstflohmarkts ist einfach: Viele Leute haben Dinge, die sie nicht mehr gebrauchen können oder wollen. Diese liegen oft nutzlos herum, denn „eigentlich sind sie zu schade zum Wegwerfen“.

Andere Menschen wiederum suchen vielleicht genau diese Dinge, können sie sich vielleicht nicht leisten, oder müssen Geld dafür ausgeben.

Wenn die Dinge noch gebrauchsbereit und in Ordnung sind, können sie einfach im nächsten Umsonstladen oder Umsonstflohmarkt vorbeigebracht werden. Von der Vase über die Hose bis zur Brotschneidemaschine landet dort alles, was andere gebrauchen. Geld gibt es im Umsonstladen nicht. Alle dort bereit liegenden Dinge sind „umsonst“. Im Umsonstladen kosten die Dinge nichts, sie werden auch nicht getauscht oder sonst wie verrechnet. Sie werden als nur nützliche Dinge ohne Warenwert behandelt.

In Deutschland gibt es inzwischen über 50 Umsonstläden und stetig entstehen neue. Auch in Bayreuth gibt es schon spezialisierte Projekte, wie z. B. den offenen Bücherschrank und die Facebookgruppe “Share & Care” mit etwa 15.000 Mitgliedern, die einen ähnlichen Zweck verfolgt. Der Umsonstladen stellt dabei keine Konkurrenz dar, sondern erweitert diese Angebote, um alle Bayreuther*innen erreichen zu können.
Ein Umsonstladen ist ein Schritt für ein zukunftsorientiertes und nachhaltiges Bayreuth. Zu viele Produkte landen auf dem Müll, obwohl sie nicht kaputt sind. Diese Einwegnutzung ist unökologisch und unlogisch, denn für die Neuproduktion werden begrenzte Ressourcen, Energie und Wasser verbraucht. Eine Wieder- oder Weiternutzung nutzt also sowohl den Menschen als auch der Umwelt. Ein Umsonstladen steht allen offen; Menschen werden nicht in Klassen wie “bedürftig” und “nicht-bedürftig” eingeteilt. Jede*r kann Gegenstände zum persönlichen Gebrauch mitnehmen ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen.