Das TransitionHaus

Zur Zeit gibt es leider kein eigenes TransitionHaus mehr. Von Mitte September bis Mitte Dezember 2015 befand sich das TransitionHaus in der Dammallee 4-6. Von Juni 2016 bis Juni 2018 befand sich das TransitionHaus in Form einer Zwischennutzung in der Ludwigstraße 24. Seit Juli gibt es kein TransitionHaus an einem Ort mehr. Ein guter Teil der verschiedenen Initiativen und Angebote wird übergangsweise im Mama Mia in Moritzhöfen 31 zu Gast sein.

MamaMia

Angebote verschiedener TransitionHaus-Initiativen im MamaMia.

Das Kinder- und Elternzentrum MamaMia e.V. hat uns dankenswerter Weise angeboten, einige Angebote aus dem alten TransitionHaus in den eigenen Räumen in Moritzhöfen 31 anzubieten. Das ist für uns die Chance, einige unserer Angebote unter räumlichen Einschränkungen an einem wunderschönen Ort mit tollen Menschen weiterhin anzubieten. Gleichzeitig bietet es uns und dem MamaMia auch Chancen einer weiteren Kooperation aufzubauen und Synergien zu heben. Besonders schön: Wir haben beim MamaMia einen Garten direkt am Haus!

Das TransitionCafé wird zukünftig Montag bis Freitag 14:00 bis 20:00 Uhr im MamaMia öffnen. Desweiteren werden die VolXküche – Küche für Alle!, das Reparaturcafé und die Sprachfreundschaften von Bunt statt Braun im MamaMia mit ihren Aktivitäten aktiv werden. Das YOGA wird im oberen Raum stattfinden.

Ludwigstraße 24

Von Juni 2015 bis Ende Juni 2018 befand sich das TransitionHaus zentral gegenüber dem neuen Schloss in der Innenstadt. Die Räumlichkeiten konnten wir dankenswerterweise durch eine Zwischennutzung für uns finanziell vorteilhaft nutzen und dadurch einen Leerstand mit spannenden Inhalten füllen. In der Ludwigstraße konnten wir in der Stadt präsent werden und waren durch die großen Schaufensterscheiben und die Gehsteignutzung für viele Menschen eine neue Entdeckung.

Dammallee 4-6

Im Herbst 2015 haben wir in der Dammallee für drei Monate das Projekt hAusprobieren umgesetzt. Wie funkioniert ein TransitionHaus in Bayreuth? Wie reagieren die Menschen, wer engagiert sich, wer bringt sich ein? Für uns war es eine wichtige Erfahrung auf unserem Weg. Dank einer Unterstützung mit Geldern von Demokratie Leben! konnten wir die Miete für die drei Monate stemmen.