Über uns

Das sind wir

dsc03366-copyDas TransitionHaus ist ein gemeinsames Projekt vieler verschiedener Menschen und Initiativen in Bayreuth. Gemein ist uns allen der Wunsch nach dem Aufbau einer Gemeinschaft, die einen sozialen, ökonomischen und ökologischen Wandel in der Bayreuther Gesellschaft begünstigen soll.

Wir wollen auf eine nachhaltige und solidarische Zukunft hinwirken, in der alle Menschen teil an gesellschaftlichen Prozessen haben sollen. Das TransitionHaus soll interkulturelle und generationenübergreifende Begegnungen unterschiedlicher sozialer Milieus erleichtern und die Identifikation mit unserer Stadt Bayreuth durch mehr gemeinschaftliches Handeln stärken.

dsc03594-copyUnsere Vorhaben richten sich dabei explizit nicht nur an Bedürftige, sondern sollen jedem*r, unabhängig von Einkommen, Weltanschauung und sozialer Stellung zur Verfügung stehen. Zurzeit sind in Bayreuth sehr viele Initiativen am Entstehen oder bereits entstanden. Als Verein und mit Hilfe des TransitionHauses möchten wir die Vernetzung dieser gemeinnützigen Initiativen fördern und dabei Synergieeffekte eines gemeinsamen Ortes nutzen. Wir sind Teil der weltweiten Transition-Town-Bewegung, welche den Herausforderungen des Klimawandels, begrenzter Ressourcen und den sich wandelnden gesellschaftlichen Beziehungen vor Ort begegnen will. Unser TransitionHaus Bayreuth stellt einen ersten Schritt dar, in Bayreuth eine lokale Transition-Initiative zu gründen.

Weitere Informationen aktualisiert im Februar 2018 können auch dem aktuellen Konzept entnommen werden: Konzept TransitionHaus (2018) (*.pdf*-Datei 368 KB)

Ziele des Projekts “TransitionHaus”

  •  Einerseits die Vernetzung bestehender und entstehender Initiativen als “Dachorganisation” voranzutreiben und ihnen
  •  Andererseits ein physisches, reales Haus zu bieten, das Arbeit, Zusammenkunft, ehrenamtliches Engagement, Bildung (für nachhaltige Entwicklung), Kulturveranstaltungen und nachhaltigen Konsum ermöglicht und fördert.

Organisation & Struktur

organigramm
Unser Organigramm kann auch als *.pdf*-Datei heruntergeladen werden: Organigramm.pdf

Alle zwei Wochen Montags trifft sich der Orgakreis (Kernteam) und bespricht die wesentlichen Themen. Er stellt desweiteren die basisdemokratische Grundlage des Gesamtprojektes dar. Entscheidungen werden möglichst im Konsens, mindestens aber nach dem systemischen Konsensieren getroffen (ungefähr der kleinst möglicher Widerstand). Zu diesem Kreis können alle Interessierten dazu stoßen.

Die Initativen, d.h. die am Haus beteiligten Vereine, Gruppen und Kreise führen ihr eigenes Programm möglichst selbstständig und autonom durch. Natürlich muss dies zu den Grundlagen (geldzwangfrei, ökologisch, solidarisch, …) des Gesamtprojektes passen.

Initiativenübergreifende Angelegenheiten, welche nicht im Orgakreis besprochen werden können, sollen durch Arbeitsgruppen (AGs) bearbeitet und gelöst werden. Dies sind aktuell: